Auf die Bürgerlichen Parteien ist Verlass!!

Zumindest im negativen Sinne. Man kann sich darauf verlassen, dass sie ihre Versprechen nicht einhalten. In den Debatten der letzten Monate hörte man von verschiedenen bürgerlichen Politikern und PolitikerInnen, man müsse jetzt Geduld haben und zuerst die AHV in trockene Tücher bringen bevor man sich der Ungerechtigkeit der bis zu einem Drittel tieferen Frauenrenten widme, welche in der Revision des BVG (2. Säule) zu regeln seien. Der Ständerat werde sich dem Problem annehmen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, sagten linke Frauen und versprachen, man werde dem Ständerat auf die Finger sehen und ihn beim Wort nehmen.

 

Nun ist es so gekommen wie es voraussehbar war. Die Enttäuschung war riesig. Der Ständerat hat beschlossen, den Linken Frauen eine Abfuhr zu erteilen. Diese sind sehr sauer. Man habe von bürgerlicher Seite das Wort gebrochen, poltern sie.  Ich bin erstaunt, dass sowohl Politik wie Medien dem Ereignis bis heute keinerlei Beachtung schenkten. Will man uns verarschen?

 

Mitteilung und Darstellung der SP

Kommentar schreiben

Kommentare: 0