Springen Pferde wirklich gerne über Hindernisse?

Nein - das tun sie nicht! An Sprung 6 B haute das Pferd "Killer Queen" die Bremse rein, wollte nicht mehr. Daniel Deußer gab auf – das Aus für die Equipe. Doch  es kam noch krasser!  Die Springreiterin Annika Schleu ist völlig überfordert von der Situation, als ihr Pferd das Hindernis ablehnt und die Notbremse zieht. Die Bundestrainerin Kim Raisner ruft ihr zu: "Hau drauf! Hau richtig drauf!" und boxt das Pferd eigenhändig in die Flanke.  Schleu gibt zusätzlich mehrmals kräftig die Sporren in die Bauchgegend des verzweifelten "Saint Boy". Das ist inakzeptabel. Dies fand auch die  Olympia-Führung  und schloss die beiden kurzerhand von den weiteren Wettkämpfen aus. 

 

Die Tierschutzorganisation fordert mehr: Sie möchte, dass der Springreitsport in den modernen 5-Kampf-Wettkämpfen durch eine andere Sportart ersetzt wird, denn ein Pferd "sei kein Sportgerät". Es ist ja so, dass die Pferde die sportliche Völlig verzweifelt: Sowohl Pferd als auch Reiterin

Leistung erbringen müssen und nicht die ReiterInnen. Man weiss es, es ist ganz klar. Ein Pferd in der Wildnis springt nicht über ein Hindernis sondern es umgeht es. 

 

Wenn man die Olympia-Goldanwärterin Annika Schleu nach dem Debakel um ihre Medaille weinen sieht, könnte man meinen, sie hätte die Gerte zu spüren bekommen. Das Vorgehen von Reiterin und Trainerin grenzt zweifellos an Tierquälerei.

 

Trotzdem muss auch erwähnt werden, dass das Zulosen eines Pferdes eine denkbar schlechte Voraussetzung für ein gutes Gelingen sein kann. Gerade 20 Minuten wird dem "Duo Pferd/Reiter" zugestanden, sich kennen zu lernen. Das ist keine genügende Zeit um gegenseitiges Vertrauen aufbauen zu können. Das Verfahren ist für mich vollkommen unverständlich. Springreitsport ist zwar bei weitem nicht so schlimm wie der Stierkampf in Spanien aber mir würde es nichts ausmachen, wenn dieser "Sport" nicht mehr ausgeübt würde, zumindest nicht im 5-Kampf-Wettstreit an der Olympiade.

 

Wer weint mehr, Pferd oder Reiterin?

 

Das IOC und der Perdesport-Weltverband wurden von der schweizerischen Organisation IG Wild wegen Tierquälerei eingeklagt, ebenso Reiterin Schleu und Trainerin Raisner durch den deutschen Tierschutzbund.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0