Ein aussergewöhnliches Konzert im "Chutz" Solothurn

Das war ein ganz spezieller Auftritt mit einer ganz speziellen Formation an einem äusserst speziellen Ort. Zum ersten mal führte der Jazzclub Solothurn ein Jazzkonzert im "Chutz" in Solothurn durch. Mit 70 zugelassenen Gästen nach BAG, war das Lokal unter Corona-Bedingungen voll ausgelastet. Das Publikum war ausgelassen, aber diszipliniert. Die "Old Man River Jazzband" war in ihrer Original Besetzung reduziert auf 3 Musiker. Drei hatten sich aus Vorsicht ausgeklinkt, weil sie altersmässig einer Risikogruppe angehören und sich nicht unnötig einer Gefährdung aussetzen mochten.     

 

 

Bassist Hans Georg Steiner wurde ein paar Stunden vor dem Konzert von einer Wespe in die Lippen gestochen. Er wollte seinen Anblick dem Publikum nicht zumuten. Seine untere Gesichts-hälfte war stark angeschwollen. Der Bassist Kurt von Allmen ersetzte ihn kurzfristig. Herzlichen Dank an Kurt. 

 

 

 

Das Lokal eignet sich gut für die Konzerte des Jazzclubs, obwohl man die hygienischen Voraussetzungen im Toiletenbereich nicht als "coronakonform" bezeichnen kann. Auch die Anfahrt der Musiker war etwas stressig. Da Solothurn praktisch eine Fussgänger-Altstadt geworden ist, benötigt man für den Auslad der Instrumente eine Polizeibewilligung,  die nur für 30 Minuten Gültigkeit hat und die man bei der Polizei abholen muss. Eine zweite Bewilligung muss für den Einlad nach dem Konzert erbracht werden. Da wir diese Bürokratie nicht auf uns nehmen wollten, parkten wir unsere Autos auf dem Postplatz und nahmen den zweifachen Fussmarsch mit Wäägeli und Regenschirm zum Chutz in Kauf. Was tut man nicht alles für den Jazz.

 

Veranstalter und Publikum waren begeistert von der Vielseitigkeit der Patchwork-Truppe aus Teilen der OMR und Rita T. and Friends Combo. Insbesondere die gesangstüchtige Rita Trachsel erntete grossen Applaus für ihre Songs wie "Amazing Grace" für den sie 2007 den Swiss Jazz Award erhalten hatte zusammen mit Hansruedi Jordi am Flügel. Jordi moderierte das Konzert souverän durch den Abend und präsentierte die versierten Solisten. Trombonist Vincent Lachat (Pepe Lienhard Bigband) celebrierte den "Basin Street Blues" und der Pianist Moody Rassouli begeisterte mit seinen Boogie Woogies. Ein grossartiges Konzert für alle Beteiligten. Es hat wirklich grossen Spass gemacht. Hier einige Eindrücke:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0