Sind unsere Renten unantastbar ?

Bisher wurde uns immer versichert, die Renten derjenigen, die schon im Bezugsalter seien, blieben in jedem Fall unangetastet. Seit Kurzem scheint dies nicht mehr sakrosankt zu sein. Dieser "Furz" stammt vom pensionierten Pensionskassenleiter Josef Bachmann. Er stellte in einer "10 vor 10"- Sendung seine "brilliante" Idee vor: Da die Pensionskassen seit einiger Zeit schwankende bis ungenügende Erträge erzielten, müsse die Rente der Bezüger jedes Jahr den Anlageerträgen angepasst werden. Bis zu 10 % sollen die Renten in Zukunft nach unten und (eventuell) auch nach oben variieren können - wer's glaubt. Was für eine Schnappsidee! Ich nehme an, dass er die Krankenkassenprämien, die Mietpreise und die Lebenskosten ebenfalls per Staatsdekret den Anlageerträgen anpassen will - oder etwa nicht? Seine Begründung für dieses vorhaben: Es sei nicht gerecht, dass die Jungen den alten die Rente bezahlen müssen. Hallo - wir haben unsere Abzüge während der ganzen Erwerbszeit in die Altersvorsorge einbezahlt und unser persönliches Alterskapital angespart. Die Auzszahlung der Renten erfolgt auf Lebzeiten und wenn ein Rentner stirbt, verfällt das übrig bleibende Kapital an die Pensionskasse, also auch zu Gunsten der jungen Generation. Daran wird nichts geschraubt - Herr Pensionskassenleiter a.D. HRJ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0