Das Mädchen und die Fahrradglocke

21.10.2018 Jedes Fahrrad hat eine Glocke und jede Glocke hat einen Deckel. Ich war Schüler der Brzirksschule Gerlafingen, also etwa im Alter von 14 Jahren. Unserer Gruppe von Jungen war ein wunderschönes, blondes Mädchen aufgefallen, das in unserem Dorf in die Lehre ging. Sie musste also etwa 2 Jahre älter sein als wir Spitzbuben. Sie kam von Willadingen mit dem Fahrrad zur Arbeit. Ich weiss nicht mehr wie wir heraus-gefunden hatten, wer sie war und woher sie kam. Jedenfalls stand ihr Fahrrad jeden Tag vor dem SMUV-Haus, wo mein Schulweg vorbei führte. Zu dieser Zeit war es üblich, einer Verehrten den "Lütideckel" (Fahrrad-Glockendeckel) zu klauen, sozusagen als Liebespfand. Wir begingen die Tat gemeinsam.

Die Schöne hatte natürlich keine Ahnung davon, dass und von wem sie verehrt wurde, denn wir waren zwar sehr mutig unter uns, aber viel zu schüchtern ein "älteres" Mädchen anzuquat-schen. An einem Sonntag machten wir uns auf nach Koppigen an die Chilbi und hofften natürlich, sie dort zu sehen. Koppigen ist das Nachbardorf von Willadingen. Welch ein Schreck oder Glück - sie war da. Ich wagte es, sie anzusprechen. Ich hatte ja nun einen Grund dazu. Ich gab ihr das Pfand zurück und sie bedankte sich mit einem strahlenden Lächeln. Damit gingen alle ihrer Wege. Heute fuhr ich mit Mädi, meiner Ehefrau seit 54 Jahren, an einem Wegweiser vorbei, da stand „Willadingen“ drauf. Dabei kam mir die Episode in den Sinn, welche sich vor fast 60 Jahren zutrug. Ob sie wohl noch lebt, glücklich ist, Töchter hat, denen der "Lütideckel" geklaut wurde? HRJ

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kurt von Allmen (Samstag, 06 Juli 2019 12:57)

    Schöne Geschichte
    Gruß Kurt