Das Leben ist ein Wartesaal

1.5.2018 Warten fördert den Charakter, so sagt man. Kann sein, dass das so ist. Jedenfalls empfand ich das Leben schon oft als einen Wartesaal. Warten auf das neue Schiff. (Die Bauzeit unserers Trawlers dauerte 14 Monate), warten auf den Bauauftrag, (ich hatte das Geld noch nicht zusammen), warten, warten, warten! Die letzte Charakterprüfung bestand im Warten auf unser neues Auto. Wir hatten uns für die Farbe „rot intense“ entschieden. Abgemacht war die Lieferung am 17. April 2018. Am 1. Mai war von unserem Gefährt noch weit und breit nichts zu sehen. Es stehe in einer Qualitätssperre! Endlich! Ende Mai kam der sehnlichst erwartete Anruf des Garagisten. Ich weiss, ich bin immer ungeduldig, deshalb braucht es auch die Bremse in unserer Ehe, die Funktion, die durch meine Magdalena wahr genommen wird. Sie sagt jeweils: " Das können wir uns jetzt nicht leisten" oder "das können wir dann in einem Jahr anschauen" oder "hab doch ein bischen Geduld".

Die Zahnimplantate sind montiert und bezahlt. Ich kann wieder beissen wie ein junger Hund. Was meine Gesundheit betrifft: Nachdem ich eine kleine Ohnmacht nach Schwindelanfall erlebt hatte, reduzierte ich meine Medikamente eingenhändig und siehe da, es ging mir erheblich besser.

 

Wir hatten ein Super Konzert im Jetläg, das letzte in diesem Lokal, da der Besitzer wechselt und der Neue keinen Jazz mehr will – es rentiert halt nicht. Früher habe ich immer sofort niedergeschrieben, was mir auf den Gassigängen mit Joy in den Sinn kam. Joy ist nicht mehr da und Justin geht mit seinem Herrchen auf Büetz. So bleibt mir nur jeden Morgen der Besuch beim Papagei „Kaya“. Ich bringe ihr täglich Erdnüsschen und ab und zu ein bischen Früchte oder Gemüse.

 

Die SVP hat in letzter Zeit Sitze verloren und Blocher verkaufte seine Basler-Zeitung an Tamedia.  Ich nehme an, dass der Kauf dieser Zeitung seine Wunschziele nicht erfüllt hatte. Basel ist stark links geprägt und das Blatt hat viele Abonnenten und Inserenten verloren. Der Chefredaktor von Blocher’s Gnaden, Markus Som, musste auch gehen. Er wurde von Tamedia nicht übernommen. Er machte dann eine Weltreise, habe ich gehört. Blocher hat derweil wieder zwei Gratiszeitungen gekauft und damit sein Printmedien-Imperium vergrössert. Gratiszeitungen kann man nicht abbestellen – man muss sie aber auch nicht lesen – ha, ha. Bin gespannt auf die Wahlen und den künftigen Anteil Sitze der SVP im Parlament diesen Herbst. Die CVP ist ebenfalls auf Abbau – ich glaube, der Rechtsrutsch ist vorbei. Gut so. Abwarten!

 

Nachtrag: Das neue Auto ist eine Wucht. Wir sind sehr zufrieden damit. Es ist eine Freude, damit zu fahren. Madeleine und ich sind sehr stolz auf das schöne, komfortable und verbrauchsarme Fahrzeug. Es war zudem wirklich günstig im Preis mit doch erheblichem Luxus. Ich habe gelesen, dass der Clio zum meist gekauften Auto in Europa avanciert ist. HRJ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0