Tell's Sandalen und Gessler's Hut

26. August 2016. Ab heute versuche ich daran zu denken, jeweils das Schreibdatum zum Artikel zu setzten, damit meine Nachwelt einen eventuellen Zerfall meines Gehirns oder die sich steigernde Verschrobenheit meiner Denkweise verfolgen kann. Also, ich komme gerade von meinem Zwei-Hunde-Spaziergang. Ich habe vor kurzem 2 Karabinerhaken gekauft und Mädi hat mir ein Band so zusammengenäht, dass sich nun meine Flexleine am vorderen Ende auf die beiden Hunde verteilt. Es wirkt wie ein Zweier-Pferdegespann und ich habe schon Bewunderung dafür geerntet. Ich sollte für dieses Prinzip ein Patent anmelden. Es ist mörderisch heiss draussen und es empfiehlt sich, heute vorwiegend drinnen zu bleiben. Eine Erfahrung ging mir durch den Kopf:

Gestern sah ich im TV die Fortsetzung über das Handling des Burkaverbots in Frankreich. In 30 französichen Gemeinden schickte man die Polizei an die Strände um nicht nur die Burka, sondern auch die Burkini zu ahnden. Frauen mussten sich am Strand in aller Öffentlichkeit und vor den Polizisten ausziehen. Da kann man nur noch den Kopf schütteln. Haben wir keine grösseren Probleme? Sollen wir bald die Kleidervorschriften des Mittelalters der Stadt Bern wieder einführen, wo Aufpasser die Frauen anzeigten wegen Tragens von zu farbigen Kleidern? Ich überlege mir nun zur Belustigung der Angelegenheit, eine Volksinitiative zu starten und Unterschriften zu sammeln für ein Turnschuh- und Baseballmützen-Verbot in der Schweiz. Schliesslich hat Wilhelm Tell Sandalen getragen und keine Turnschuhe und Gessler hatte einen Hut auf der Stange und keine Baseballmütze! Wo kämen wir denn hin, wenn jeder tragen kann was er will? HRJ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0