"Yellow Leaves"

Nicht nur im Leben befinden wir uns im Herbst, sondern auch in der Gegenwart färben sich die Blätter gelb, braun und rot. Jedes Jahr bringt der Herbst Arbeit für einen Rentner. Sträucher schneiden, Rasenmäher einwintern etc. Man ist selber schuld. In einer Mietwohnung im 5. Stock hätte man alle diese Arbeiten nicht. Mir würde allerdings der Ausblick von der Stube direkt in den Garten zu den Hühnern fehlen, die Gartenarbeiten im Sommer und das Gefühl, ein kleiner Grundstückbesitzer zu sein. Ich bin sowieso der Meinung, jedem Bürger auf dieser Welt sollte ein kleines bisschen Boden gehören, den er sein ganzes Leben lang behalten kann. Wäre ich das Gesetz, würde ich Landverkauf reglementieren und Spekulation mit Land, Wasser, Bodenschätzen und Nahrungsmittel verbieten. Zinsen sind für mich ein Reizwort im Allgemeinen und Banken im Besonderen. Ich habe einmal Aktien und Obligationen besessen und damit nicht mal schlechten Gewinn gemacht. Doch man kann sich ändern wenn man sich vor Augen führt, dass jeder Gewinn, dem keine echte Leistung vorausgeht, einem anderen Verlust einbringt. HRJ

 

 

 

Herbstblätter sprich "Yellow Leaves" hiess auch eine LP, die ich vor vielen Jahren mit einer Baldwin-Orgel und einem Baldwin-Synthesizer aus USA eingespielt habe. Der Frisur nach muss es ca. 1972 als etwas verspäteter 68-er gewesen sein. Es war in meiner Zeit als Orgel- und Klavierverkäufer der Klavierfabrik Schmidt-Flohr AG an der Murtenstrasse 42 in Bern. Damals war es auch sehr modisch, grosse Hemdkragen über dem Veston zu tragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0