Der "Top Secret" - Bestseller

Vielleicht wäre ich gerne Schriftsteller geworden. Seit langem geisterte mir der Wunsch im Kopf herum, ein Buch zu schreiben. Vor etwa 30 oder 40 Jahren hatte ich schon mal einen Roman geschrieben. Es musste ein Krimi sein und ich wollte natürlich berühmt werden. Ich hatte kein Geld und wusste auch nicht, wie eine Verlegung anzugehen war. Niemand geringerer als der weltberühmte Schweizer-Schriftsteller Erich von Däniken war es, der mir grosszügigerweise einen Check über 500 Franken schenkte, den er einfach so aus seinem Hosensack fischte. Du kannst dir damit dein Manuskript fotokopieren und an die Verlage senden, sagte er zu mir im Nachtclub Mocambo in Bern mit einem Whiskyglas in der Hand.

 

Erich von Däniken ist der Bruder des verstorbenen Otto von Däniken, der ein Arbeitskollege von mir bei der Klavierfabrik Schmidt-Flohr AG war. Er kannte diese Situation aus eigener Erfahrung, hatte er doch sein erstes Buch "Erinnerungen an die Zukunft" an zwanzig Verlage gesandt, die es allesammt ablehnten. Der Econ-Verlag in Deutschland verlegte es dann doch noch und es wurde ein Bestseller. Seine Bücher sind in 32 Sprachen übersetzt und 63 Millionen mal verkauft worden. Von Däniken und ich fanden meine Geschichte fantastisch, doch die 40 Verlage, die ich danach anschrieb, sahen dies anders. Und so blieb mein Erfolg "top secret". Meine Erfahrung: Es ist geil, einen „Top Secret - Bestseller" zu haben und niemand weiss etwas davon. Niemand kann ihn dir wegnehmen und er ist auch nicht zu versteuern!

 

 

Meinem Buch habe ich den Titel "Wolfskälte" gegeben. Der Titel widerspiegelt eine Kälte, die mit dem Wolf nichts zu tun hat, andererseits ist der Ausspruch "wie die Wölfe" vergleichbar mit der Kälte, Gier und Herzlosigkeit unserer Zeit und dem Verhalten zahlreicher Akteure der Gegenwart weltweit. Mir kommen verschiedene in den Sinn: Regenwaldabholzer, Palmölproduzenten, Mais-Diesel-Produzenten, Nahrungsmittel-Spekulanten, Tierfabrikbesitzer, Pelztierzüchter, Haustieraussetzer, Tierversuchs-Befürworter, Diktatoren, Rohstoffausbeuter, Umweltverschmutzer und solche, die trotz Fukushima und Tschernobyl noch immer die Nuklearenergie hochhalten. Natürlich auch Steueroptimierer - ah sorry - das war ich ja selbst einmal - aber das ist lange her, also verjährt. Doch davon später mehr! Populisten, die ihre Anhänger verarschen u.s.w.. Langsam merken Sie, was für einer ich bin - nein, nein - absolut kein Pessimist. Ich glaube an die Lernfähigkeit und an das grundsätzlich Gute im Menschen. Ich weiss nur nicht, ob die Zeit ausreichen wird um den Kollaps aufzuhalten. HRJ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0