Biographie

Hansruedi Jordi

wurde am 01.01.1945 in Solothurn geboren. Seine Jugend erlebte er im Industriedorf Gerlafingen. In der 3. Klasse besorgte ihm sein Vater ein altes Klavier. Die Berufswahl war nicht ein einfach. Das Konservatorium war nicht sein Ding und Jazzschulen gab es in der Schweiz noch keine. Somit machte Hansruedi Jordi eine kaufmännische Lehre. Noch vor Schulaustritt war er Pianist in der Tanzband "Dianasextet". Sein Trauminstru-ment, die Trompete, erlernte er autodidaktisch, sein Vorbild: Louis Armstrong. 1970 ergab sich die Gelegenheit, Lehrer für elektronische Orgel in der Berner Klavierfabrik Schmidt-Flohr AG zu werden. Weiterbildungen in Marketing und Werbung führten ihn zum Doppelberuf "Kaufmann in der Musikbranche".  

Jordi gründete eine Orgelschule und später sein eigenes Piano- und Orgel-haus in Bern. Nach 12 Jahren wurde er CEO von Musik Hug AG in Solothurn. 1999 wechselte er in die Schulmusik. Er unterrichtete das Fach Musik an der Sekundarschule und am Untergimnasium Kirchberg BE und an weiteren Schulen. Er entwickelte das Wahlfach "Band" und coachte 13 Schülerbands. 2007 wurde ihm  in Ascona der Swiss Jazz Award verliehen. Im gleichen Jahr zog er sich aus dem Berufsleben als Musiklehrer zurück. 2010 gründete er sein Mainstream Quartett "The Swingin' Fours" und seine Oldtime Jazzband "The Chicago Hot Six". Insgesammt hatte er bis heute ca. 20 Auftritte an den Lenker Jazztagen. Er stand auf der Bühne mit internationalen Stars wie John Crocker, Ian Wheeler, Leroy Jones, Vincent Lachat, Victoria Mozalevskaya, Hazy Osterwald, Max Greger und anderen.

 

HRJ spielte an folgenden Festivals auf: Giverola Spanien, Saint Raphael Frankreich, Lenker Jazztage,  Swing in the Wind Estavayer le Lac, Jazz am Märetplatz Solothurn, New Orleans Meets Zofingen, Jazztage Meilen, New Orleans & Classics Ascona, wo ihm mit der Loverfield Jazzband 2007 der erste Swiss Jazz Award verliehen wurde.