Bio's

Hansruedi Jordi

wurde am 01.01.1945 in Solothurn geboren. Seine Jugend erlebte er im Industriedorf Gerlafingen. In der 3. Klasse besorgte ihm sein Vater ein altes Klavier. Die Berufswahl war nicht ein einfach. Das Konservatorium war nicht sein Ding und Jazzschulen gab es in der Schweiz noch keine. Somit machte Hansruedi Jordi eine kaufmännische Lehre. Noch vor Schulaustritt war er Pianist in der Tanzband "Dianasextet". Sein Trauminstru-ment die Trompete, erlernte er auto-didaktisch. Sein Vorbild: Louis Armstrong. 1970 ergab sich die Gelegenheit, Lehrer für elektronische Orgel in der Berner Klavierfabrik Schmidt-Flohr AG zu werden. Weiterbildungen in Marketing und Werbung führten ihn zum Doppelberuf "Kaufmann in der Musikbranche".  

Jordi gründete eine Orgelschule und später sein eigenes Piano- und Orgelhaus in Bern. Nach 12 Jahren wurde er CEO von Musik Hug AG in Solothurn. 1999 wechselte er in die Schulmusik. Er unterrichtete Musik und Gesang an der Sekundarschule und Untergimnasium Kirchberg BE und coachte 13 Schülerbands. 2007 wurde ihm  in Ascona der Swiss Jazz Award verliehen. Im gleichen Jahr zog er sich aus dem Berufsleben als Musiklehrer zurück und gründete 2014 sein Mainstream Quartett " The Swingin' Fours" und seine Oldtime Jazzband "The Chicago Hot Six". Insgesammt hatte er bis heute über 25 Auftritte an den Lenker Jazztagen. Er stand auf der Bühne mit internationalen Stars wie John Crocker, Ian Wheeler, Leroy Jones, Vincent Lachat, Victoria Mozalevskaya, Hazy Osterwald, Max Greger und anderen.

 

Weitere Bands: Bernese Feetwarmers JB, New Old Man River JB, Swinging Forties JB,  Loverfield JB, The Swingin' Fours, The Ambasstown JB, The Jazz Fours. 

 

Festivals: Giverola Spanien, Saint Raphael Frankreich, Lenker Jazztage,  Swing in the Wind Estavayer le Lac, Jazz am Märetplatz Solothurn, New Orleans Meets Zofingen, Jazztage Meilen, New Orleans & Classics Ascona, wo ihm 2007 der erste Swiss Jazz Award verliehen wurde.  

 

Pesche Trachsel

wurde am 6. Februar 1945 in Ittigen BE geboren. Seine erste Begegnung mit einem Musikinstrument hatte er bereits mit 6 Jahren. Bei seinen Grosseltern entdeckte er eine diatonische Handorgel, die ihn so begeisterte, dass er seine Eltern viele Monate lang bekniete, ihm ein solches Instrument zu schenken. Und siehe da: Weihnachten 1951 lag eine grosse Schachtel unter dem Baum. Und da war's passiert. Die Musik beherrschte seither sein ganzes Leben, wenn auch nicht mehr mit der Handorgel. Mit 13 entdeckte er bei einem Platzkonzert ein faszinierendes Instrument: Die Klarinette! 

 

Schon bald wurde er auf den alten Jazz aufmerksam. Eine erste Schülerband namens "the Flaming Stars" wurde gegründet, später "the Blackys". Der Grundstein für eine eigene Tanz-Band wurde am 17. August 1963 mit dem Peter Trachsel Quartett gelegt. Es folgten Quintett und Sextett. Nach 23 Jahren Tanzmusik hatte Pesche genug von Elektronik und entschloss sich "back to the roots" zu gehen. Er gründete 1986 die Loverfield Jazzband. Vorbilder waren die Dutch Swing College Band und Chris Barber. Unzählige erfolgreiche Auftritte im In- und Ausland und 10 Studio-CDs belohnten seine Arbeit.

 

Noch einmal 32 Jahre als Bandleader reichten Pesche aus um  2018 in  "Pension" zu gehen - als Bandleader, nicht aber als Musiker. Als seine Frau  Rita  die Idee hatte, eine eigene neue Band zu gründen, war Pesche mit Begeisterung dabei und seit November 2021 ist er auch Frontmann bei der Chicago Hot Six Jazzband. 

 

Roland Hirsiger

wurde  1954 in Worb BE geboren. Grundausbildung mit 9 Jahren in der Jugendmusik Worb. Bereits mit 15 Jahren war er ein begeisterter Jungjazzer und gründete seine erste Band. Es folgte die strenge Ausbildung im Spiel der Swiss Army, wo er auch die ersten Big-Banderfahrungen machte.

 

Roland Hirsiger wollte die Art seiner Musik selbst bestimmen und so gründete er 1982 Rolands Jazz Company. Viele Jahre war er auch Leadtrombonist in der Up Town Big- Band Bern. 

 

Seine swingenden Soli machten ihn zu einem beliebten ad hoc-Trombonisten. Seit 1999 spielte er ausserdem bei Harry's Satchmo All Stars und seit 2010 bei den Jungle Cats Luzern sowie seit 2014 bei The Chicago Hot Six. Roland Hirsiger ist gelernter Blechblasinstrumentenbauer und betreibt zwei Musikgeschäfte in Worb und Spiez.

 

Moody Rassouli

ist in der schweizerischen Jazz, Bar- und Hotel-Piano-Szene seit langem kein Unbekannter mehr. Durch zahlreiche Auftritte, auch als Sänger und Entertainer, der sich selbst begleitet, hat er reiche Konzerterfah-rung sammeln können. Seine massgeschnei-derte Performance- und Programmgestaltung für verschiedene Anlässe zeugt davon.

Deutlich wird die Instrumental-Beherrschung des Toppianisten bei Boogies oder Swing-Standards, in ausdrucksvollen lyrischen Balladen oder in „groovendem“  Blues.

 

Vielleicht sind einige der Homepage-Gäste dabei, die Moody schon irgendwo gesehen und vor allem gehört haben. Mit seiner über dreissigjährigen Karriere als Pianist, kann er durch sein umfangreiches, vielseitiges Repertoire viele musikalische Wünsche erfüllen. Wer ihm zuhört, ist begeistert und vergisst den Alltag.

 

Moody ist ein musikalisches Naturtalent, das schon als Kind im 10. Lebens-jahr das Klavier erfolgreich entdeckt und als junger Pianist beachtliche Fertigkeiten entwickelt hat. Er kreiert klangfarbige Piano-Arrangements aus dem Fundus von Jazz, Pop und Folklore, die er stets vervollkommnet. Und er besitzt die seltene Gabe, frei zu improvisieren. Seine musikalische Basis ist der Jazz, dem dieser ausserordentliche Künstler leidenschaftlich zugetan ist. Hier spürt man seine Vorbilder wie Oscar Peterson, Errol Garner, Art Tatum, Kenny Barron, vor allem Bill Evans, die Moodys von heiterer Spielfreude geprägtes Klavierspiel beeinflusst haben und die er in seinen eigenen Stil integriert hat.

 

Kurt von Allmen

wurde am 05.04.1945 in Bern geboren. Als 14-Jähriger erlernte er in der Dorfmusik Ittigen das Flügelhorn und die Posaune. Begeistert von Louis Armstrong's Jazz gründete er mit seinem Freund Peter Trachsel die erste Band "The Flaming Stars". Später wirkte er in Trachsels "Loverfield Jazzband" als Posaunist mit. Eigentlich hatte er schon lange den Kontrabass im Kopf gehabt und nahm jetzt Unterricht. 

  

Musikalische Stationen: "Nice Corner" "Loverfield Jazzband" "Rolands Jazz Company" "Longvalley Jazzband" Harry's Satchmo All Stars". 2014 war er Initiant zur Gründung von Hansruedi Jordi's "Chicago Hot Six Jazzband" und 2015 gründete er sein eigenes Quartett "The Jazz Four". Gleichzeitig holt man ihn immer gerne als Springer-Bassist in vielen Jazzformationen.

 

Roland Bürki

wurde geboren am 23. Juli 1952 in Bern. Schon in der Schulzeit hörte er intensiv Jazz, spielte bald in einer Dixieland-Band und hatte sein erstes Konzert in der legendären "Schwarzen Tinte". Mit Ausnahme von einem Jahr an der damals neu gegründeten Jazzschule Bern, lernte er das Drummen autodidaktisch. In den von Fats Müller in den 80er Jahren organisierten Sessions spielte Bürki mit Musikern wie Isla Eckinger, Heinz Bigler und Ira Kiss und konnte da wertvolle Erfahrungen sammeln. Höhepunkte waren Auftritte mit Paul Kuhn, Reggie Johnson, Thomas Dürst, Renato Chicco und Christian Bader an den Jazznights in Langnau. Aktuell spielt Roland Bürki bei Longstreet Jazzband, The Chicago Hot Six, Seven For Jazz, The Swingin' Fours und Huk's Eleven.

 

Ermö Mericske

geboren und aufgewachsen in Budapest, Ungarn. Klarinettestudium am Konsi Budapest. Später wechselte Ernö auf Kontrabass. 1967 erfolgte die Einreise in die Schweiz, wo er bis 1970 in verschiedenen Bands tätig war. 1970 bis 1976 studierte er Zahnmedizin an der UNI Bern und  spielte gleichzeitig im Medicine-Orchestra der UNI Bern, im Burgdorfer Kammerorchester und im Kammerorchester E Musicae Gaudio als Kontrabassist. Er erlernte den Piano-Jazz-Grouve im Selbststudium und wurde Pianist in verschiedenen Jazz-formationen. Er wirkte mit bei 2 CD- Produktionen. 

 

Bands: The Swingin' Fours, Cornely Singers etc. 2014 wurde er Mitglied der Chicago Hot Six Jazzband. Er ist ein virtuoser Jazzman mit hoher  Improvisationskunst.