Eröffnungskonzert des neuen Jazzclubs

Sie bekommen nie genug, 

die Gründer des neuen Jazzclubs Ersigen. Sie seien in höchstem Masse kontaminiert vom alten Jazz, sagt die einzige Frau im Vorstand, Rita Trachsel, Sängerin und Trägerin des Swiss Jazz Award 2007. In der Endphase der Pandemie gegründet, startete der neue Ersiger-Verein «Old Time Jazzclub Ämme» seine Konzertreihe 2022 am Freitag, den 8. April im Saal des Landgasthof Bären.

 

 

Rita T. and Friends mit Darling Nelly Gray

 

«Es war von Anfang an klar, dass ein Lokal für unseren geliebten Jazz in Sachen Kulinarik einiges bieten muss», sagt Hansruedi Jordi, der Initiant des Projekts. «Unsere Fans sind meist reiferen Alters. Somit geniessen sie nicht nur diese wunderbar rhythmische Musik vom Beginn des 20. Jahrhunderts – sie trinken auch gerne einen guten Tropfen Wein und schlemmen sich mit Freuden durch die Karte eines Gourmetkochs.» 

 

Jordi ist nicht nur Präsident des neuen Clubs, er spielt auch gleich als Trompeter in allen Bands mit, die heute das Eröffnungsprogramm bestritten.

 

Zur Kluberöffnung kamen rund 70 Gäste in den Bären. Zum Apéro mit Cüpli und Häppli spielten Kurt (Gugi) von Allmen (bass) im Duo mit Moody Rassouli (piano). Offizielle Gäste waren der Gemeindepräsident Urs Wälchli und die Gemeinderätin für Kultur, Monika Wyser, die sich outete, selbst zwei Instrumente zu spielen. In einer Laudatio gratulierte sie dem siebenköpfigen Vorstand und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Ersigen. 

Die vier Bands Rita T. and friends, The Chicago Hot Six, The Jazz Four und The New Old Man River Jazzband repräsentierten zusammen die Stilrichtungen Dixieland, Gospel, New Orleans, Chicago-Jazz, Boogie und Swing. Insgesammt wirkten 13 Musiker wechselseitig in den 4 Formationen mit. Das Publikum war begeistert und einige wollten gleich Mitglied des Jazzclubs werden. Das Jahresprogramm bietet neun Konzerte mit Schweizer-Jazzbands. Der Eintritt für ein Einzelkonzert beträgt jeweils bescheidene 20 Franken. Der Jazzclub möchte das Publikum nach der Pandemiekrise mit attraktiven Anreizen zurück gewinnen.  Gönnerbeiträge sind willkommen, denn der Verein ist nicht gewinnorientiert. Der Chef der Finanzen, Marc Eigenheer, dazu: «Ich geniesse den Jazz und bin froh, wenn ich schlussendlich die Werbung und die Bands bezahlen kann.»

 

Ein Ersiger-Fan, der schon vorher an jedem Konzert zugegen war, sagte: «Die Zeit war reif für dieses Projekt. Musiker sowie Fans haben genug Entbehrungen ertragen  in den zweieinhalb Jahren der Pandemie. Jetzt geht’s wieder richtig los! Das nächste Konzert findet am Donnerstag, den 5. Mai statt. 

Schlussbouquet des 4-fach Konzerts: RTF, Chicagosix, NOMR JB und Jazz Fours mit "Ice Cream".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0